Durch Zufall entdeckte ein Team des Rettungsdienstes bei einem Einsatz in der Eishalle eine erhöhte Konzentration von giftigem Kohlenmonoxid-Gas. Der gemessene Wert lag jedoch noch unter der für Menschen gefährlichen Konzentration. Um jedoch eine Gefährdung für die Gesundheit der Menschen in der Halle zu vermeiden wurde die Feuerwehr Marchtrenk angefordert.
Durch die Feuerwehr wurden mehrere Messungen durchgeführt sowie die Halle belüftet, womit die Gefahr gebannt war. Da kein offensichtlicher Auslöser gefunden werden konnte, werden nun durch die Verantwortlichen der Stadtgemeinde weitere Maßnahmen getroffen.

Einsatznummer Datum Einsatzzeitraum Einsatzleiter Fahrzeuge
T 5 12.01.2017 20:03 - 21:18 Uhr OBM Ortmair Markus KDOF1, TLFA 2000