Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person A25

Die Nacht von Samstag auf Sonntag forderte die Marchtrenker Feuerwehrkräfte enorm. Ein schwerer Verkehrsunfall auf der Welser Autobahn kurz nach 22 Uhr und ein Wohnhausbrand um 01:26 Uhr musste von den Wehren Kappern und Marchtrenk abgearbeitet werden.

 

Aus noch unbekannter Ursache kollidierten zwei Fahrzeuge auf der Autobahn in Fahrtrichtung Linz so stark, dass Eines der beiden am Dach liegen blieb und das Andere komplett beschädigt, rückwärts am Pannenstreifen zum stehen kam.

Der Lenker des ersten Wagens wurde von anderen Verkehrsteilnehmern in Sicherheit gebracht. Die beiden eingeschlossenen Insassen des zweiten PKWs mussten von der Feuerwehr gerettet werden, da sich die Fahrertür nicht mehr öffnen ließ.

Alle Personen wurden vom Roten Kreuz versorgt und ins Krankenhaus gebraucht.

Die Feuerwehr führte in weiterer Folge die Aufräumarbeiten durch und leuchtete die Einsatzstelle für alle Beteiligten bestmöglich aus.

Die Autobahn wurde nach rund eineinhalb Stunden wieder einspurig für den Verkehr freigegeben.

 

Rund um Mitternacht war die Einsatzbereitschaft beider Feuerwehren wiederhergestellt – die Fahrzeuge im Feuerwehrhaus versorgt und die Mannschaft am Weg nach Hause.

Die Ruhe weilte aber nicht Lange.

 

Gegen halb zwei Uhr nachts heulten die Sirenen der Feuerwehren Marchtrenk und Kappern abermals.

Ein Wohnhausbrand in der Kleingasse wurde gemeldet – die starke Rauchentwicklung war bereits auf der Anfahrt ersichtlich.

Mehr dazu hier: Brand Wohnhaus Kleingasse

Fotos: www.laumat.at

Einsatznummer Datum Einsatzzeitraum Einsatzleiter Fahrzeuge
T 61 23.04.2022 22:02 - 23:25 Uhr HBI Deutsch Oliver Rainer KDOF1, KDOF3, RLFA 2.000/400, SRF, KRFA