Taucheinsatz Geboltskirchen

Ein tödlicher Badeunfall hat sich am Sonntag in einem Badesee bei Geboltskirchen – der Badesee liegt sowohl im Gemeindegebiet von Geboltskirchen als auch von Weibern (Bezirk Grieskirchen) – ereignet.

Ein Großaufgebot an Einsatzkräften – darunter Taucher von Feuerwehr und Wasserrettung – wurden Sonntagnachmittag zum Badesee alarmiert, nachdem dort eine Person untergegangen sein sollte.
„Ein 35-jähriger ukrainischer Staatsbürger war am späten Nachmittag des 31. Juli 2022 gemeinsam mit einem 42-jährigen slowakischen Arbeitskollegen, beide aus dem Bezirk Grieskirchen, am Badesee Leithen im Gemeindegebiet von Geboltskirchen baden. Gegen 16:45 Uhr schwammen die beiden von einem Steg aus in Richtung einer dortigen Badeplattform. Dabei schwamm der 42-Jährige in einem Abstand von etwa fünf Metern dem 35-Jährigen voraus. Nach einer Schwimmstrecke von etwa 100 Metern konnte der Slowake seinen Arbeitskollegen plötzlich nicht mehr sehen und setzte unverzüglich die Rettungskette in Gang. Der 35-Jährige konnte schließlich um 18:20 Uhr von Tauchern der Feuerwehr und Wasserrettung aus einer Tiefe von etwa vier Metern leider nur noch tot geborgen werden“, berichtet die Polizei.

Fotos & Bericht: FF Marchtrenk & www.laumat.at

Einsatznummer Datum Einsatzzeitraum Einsatzleiter Fahrzeuge
T 255 31.07.2022 16:57 - 20:00 Uhr BI Müller Andreas LAST, MTF 1